02.09.2007

Kleine Statistik unseres Homeschooling-Sommers 2007
(3.6. - 1.9.)

Interessehalber habe ich trotz SelfDesign-Sommerferien in den vergangenen 13 Wochen weiterhin Julians Lernaktivitäten protokolliert, mit folgenden Ergebnissen...

Gesamtstundenzahl: 399,5
Davon
  • Sprache: 28,25
  • Fremdsprache (Englisch): 115,5
  • Mathematik: 8
  • Naturwissenschaften: 65,75
  • Gesellschaftswissenschaften: 47,75
  • Sport + Ernährungslehre: 103,75
  • Kreativität, Kunst, Musik: 19
  • Praktische Fähigkeiten + Informationstechnologie: 11,5

Vom Ministerium gefordert: nichts

Vorgelesene Bücher, Deutsch: 3
Vorgelesene Bücher, Englisch: 34
Julians selbst gelesene Bücher, Deutsch: 14
Julians selbst gelesene Bücher, Englisch: 133

Vergleich zur Statistik für unser Homeschooling-Jahr 2006/2007:
In den 34 Wochen des "Schuljahres 2006/2007" haben wir durchschnittlich 29,76 Stunden pro Woche an Lernaktivitäten protokolliert. In den 13 Wochen Sommerferien waren es durchschnittlich 30,73 Stunden. Fazit? Das Lernen scheint vor dem Sommer keinen Halt zu machen oder - anders ausgedrückt - Julian hat das ganze Jahr Sommerferien.

1 Kommentar:

Großstadtpflanze hat gesagt…

Und da gibt es tatsächlich Gegner der Bildungsfreiheit, die behaupten, Kinder würden nichts lernen, wenn man sie nicht zur Schule schickt. Dabei ist Julian (und natürlich die vielen anderen Homeschooler) doch ein lebendes Beispiel dafür, dass dem nicht so ist. Ganz im Gegenteil, ohne Druck und Zwang lernen Kinder sogar viel, viel besser! Warum wollen das die Gegner einfach nicht sehen? Die haben einfach Angst, ihre Bürger in die Freiheit zu entlassen. Und das nicht nur in Bezug auf die Bildungsfreiheit...